Isamu Noguchi Es gibt 2 Produkte.

Zeige 1 - 2 von 2 Artikeln
  • 711,00 € 790,00 € -10%

    Esche massiv, schwarz oder Walnuss gebeizt. Platte aus 19mm starkem Kristallglas. Abmessungen: 128,5 x 92,5 x 40 cm (Breite x Tiefe x Höhe)

    711,00 € 790,00 € -10%
    Reduzierter Preis!
    Lieferzeit 3 bis 4 Wochen
  • 801,00 € 890,00 € -10%

    Fuss aus schwarz lackiertem Gusseisen mit verchromtem Stahldraht. Laminierte Sperrholzplatte in schwarz oder weiss.Abmessungen: 120 x 72 cm (Durchmesser x Höhe)

    801,00 € 890,00 € -10%
    Reduzierter Preis!
    Lieferzeit 3 bis 4 Wochen
Zeige 1 - 2 von 2 Artikeln

Isamu Noguchi (1904-1988). Entdecker der Künste.

Isamu Noguchi - Zwischen Japan und Amerika

Wenn man Noguchis bekanntestem Produktdesign, der filigranen Papierlampe Akari gegenüber steht, ist es logisch anzunehmen das seine Arbeit auf seinem amerikanisch-japanischem Erbe basiert. Aber es ist eher seine generell unkonventionelle und entwurzelte Kindheit, die ihn später so aufgeschlossen für verschiedene Materialien und Disziplinen der Kunst macht. Sein spezielles Interesse für japanische Kunst sollte sich erst im Laufe seiner Karriere entwickeln. 

Der uneheliche Sohn den japanischen Dichters Noguchi Yonejirō und der amerikanischen Schriftstellerin Leonie Gilmour wird in Los Angeles geboren. Er verbringt aber seine Kindheit in Japan, wird dann aber zur Ausbildung wieder in die USA geschickt. Zu dieser Zeit nannte man ihn Sam Gilmour. Sein Wunsch Künstler zu werden wurde zwar nicht unterstützt er bekam aber die Möglichkeit eine Lehre bei dem Bildhauer Borglum zu machen. Borglum vertrat eher ein traditionelles Kunstverständnis und sprach dem jungen Noguchi jedes Talent ab und so schrieb sich dieser für das Medizinstudium an der Columbia University ein.

Es sollte allerdings nicht lange dauern und er verließ die Universität, nahm den Namen Noguchi an und begann sich hauptberuflich der Kunst zu widmen.

Isamu Noguchis - Politisches Engagement

Die Feindseligkeit gegenüber japanisch stämmigen Amerikanern nach dem Angriff auf Pearl Harbor machte Noguchi sehr zu schaffen. Er gründete 1942 die Nisei Writers and Artists Mobilization for Democracy deren Aktivitäten ihm aber nicht drastisch genug erschienen. Und so ließ er sich freiwillig in ein Internierungslager einweisen um Aufmerksamkeit auf das Thema zu lenken. Er hoffte auch im Lager Parks und Grünanlagen anlegen zu können was ihm allerdings verwehrt blieb.

Nach dem Krieg unternahm er ausgedehnte Reisen und pendelte seit dem zwischen Japan und Amerika.

Seine Erfahrungen während des Krieges und die Japanreisen schlugen sich auch in seiner Arbeit nieder, die auch in der Ausstellung Fourteen Americans des Museum of Modern Art zu sehen waren.

Isamu Noguchi - Der Designer 

So facettenhaft wie seine persönliche Geschichte ist auch seine Kunst. Seine Reisen durch Japan, China, Indien, Mexiko, Europa und den USA inspirierten ihn. Er sah sich traditionelle Kunstformen an und die Verwendungsmöglichkeiten einer Vielzahl verschiedener Materialen.

Er pendelte nicht nur zwischen zwei Nationen sondern auch zwischen verschiedenen Kunstdisziplinen. Isamu Noguchi war nicht nur Bildhauer, sondern Bühnenbildner, Landschaftsarchitekt, Produkt- und Möbeldesigner.

Seine Zusammenarbeit mit den Möbelherstellern Hermann Miller und Knoll war eine Bereicherung für modernes Möbeldesign. Beide ließen ihren Designern viel Freiheit für den kreativen Schaffungsprozess und es entstanden differenzierte Objekte, die den funktionellen Anspruch aus dem Blickwinkel eines Künstlers erfüllten.

Isamu Noguchi - Der Articulated Coffee Table

Der Articulated Coffee Table ist eines der wenigen Kultmöbel, die Trends und Gegentrends überlebt haben. Dieser Nierentisch ist wohl der einzige der die 70 Jahre seines Bestehens mit unbeschadetem Ruf überstanden hat.

Der Entwurf war ursprünglich für A. C. Goodyear, den damaligen Generaldirektor des Museum of Modern Art in New York und wurde besonders in den 50er Jahren äußerst erfolgreich verkauft.

Bestehend aus nur drei Teilen ist er eine kunstvolle Kombination von unvoreingenommener Form und rationaler Konstruktion. Zwei identische Teile bilden das Unterteil, das nur vom Gewicht der Glasplatte zusammenhalten wird. 

Der Tisch wirkt wie eine moderne Skulptur mit surrealistischem Touch und reflektiert seine Herangehensweise. „Jedes Material, jede Idee die ohne Hindernisse in den Raum geboren wird, erachte ich als Skulptur.“

Isamu Noguchi - Der Cyclone Table

Der Cyclone Table entsteht aus einem Entwurf für einen Schaukelstuhl aus Draht und Holz, sich aber zu einem Beistelltisch entwickelt. Der Esstisch in voller Größe kommt er später auf Anregung von Knoll dazu.  Zu Verkaufszwecken kombiniert man den Cyclone table mit dem Kinderdrahtstuhl von Harry Bertoia, ebenfalls ein Künstler  und Designer bei Knoll.

Isamu Noguchi - Akari Papierlampen

Weitere Entwürfe, die vielen bekannt sein sollten sind die Akari Papierlampen. Unglücklicherweise ist das vermutlich dank der vielen Plagiate der Fall, die Noguchi oft zu schaffen machen sollten, da er keines seiner Designs schützen ließ. 

Die Idee zu den Lampen kam Noguchi während einer Reise nach Japan in den frühen 50er Jahren. Im Fischerdorf Geifu verwendete man einfache Laternen aus Bambusstäben und feinem Papier um die Fische bei Nacht anzulocken. Noguchi wählt das Papier des Maulbeerbaumes und ersetzt die Bambusrippen mit Draht. So kann er die Formen frei wählen und es entsteht eine Serie von der klassischen Ballhängelampe hin zu anderen rechteckigen oder organischen Leuchtobjekten, die im Raum zu schweben scheinen. 

Akari bedeutet Licht im Sinne von Erleuchtung und ist wahrhaft symbolisch für Noguchis Arbeit. Um dem Ausdruck zu verleihen schafft er den perfekten Hintergrund für seine Werke mit dem Noguchi Museum in Long Island bei New York.