Eames Aluminium Group  Es gibt 6 Produkte.

Zeige 1 - 6 von 6 Artikeln
  • 801,00 € 890,00 € -10%

    Verchromtes Gestell aus Aluminiumguss. Drehbar. Bezogen mit feinstem Anilinleder oder Hopsack in schwarz. Abmessungen: 50 x 57 x 86 cm (Breite x Tiefe x Höhe) Farbmuster ansehen

    801,00 € 890,00 € -10%
    Reduzierter Preis!
    Lieferzeit 6 bis 8 Wochen
  • 981,00 € 1 090,00 € -10%

    Verchromtes Gestell aus Aluminiumguss. Drehbar und höhenverstellbar mit Rückenneige. Bezogen mit feinstem Anilinleder oder schwarzem Hopsack. Abmessungen: 50 x 57 x 66-86 (Breite x Tiefe x Höhe) Farbmuster ansehen

    981,00 € 1 090,00 € -10%
    Reduzierter Preis!
    Lieferzeit 6 bis 8 Wochen
  • 1 071,00 € 1 190,00 € -10%

    Verchromtes Gestell aus Aluminiumguss. Drehbar und höhenverstellbar mit Rückenneige. Bezogen mit feinstem Anilinleder oder schwarzem Hopsack. Abmessungen: 50 x 57 x 101-112 (Breite x Tiefe x Höhe)Farbmuster ansehen

    1 071,00 € 1 190,00 € -10%
    Reduzierter Preis!
    Lieferzeit 6 bis 8 Wochen
  • 1 161,00 € 1 290,00 € -10%

    Verchromtes Gestell aus Aluminumguss. Drehbar und höhenverstellbar mit Rückenneige. Schaumstoffpolsterung mit feinstem Anilinleder bezogen. Abmessungen: 50 x 57 x 66-86 (Breite x Tiefe x Höhe) Farbmuster ansehen

    1 161,00 € 1 290,00 € -10%
    Reduzierter Preis!
    Lieferzeit 20 Tage
  • 1 341,00 € 1 490,00 € -10%

    Verchromtes Gestell aus Aluminumguss. Drehbar und höhenverstellbar mit Rückenneige. Schaumstoffpolsterung mit feinstem Anilinleder bezogen. Abmessungen: 50 x 57 x 101-112 (Breite x Tiefe x Höhe) Farbmuster ansehen

    1 341,00 € 1 490,00 € -10%
    Reduzierter Preis!
    Lieferzeit 3 bis 4 Wochen
  • 1 980,00 € 2 200,00 € -10%

    Hochglanzverchromtes Gestell aus Aluminium Druckguss. Drehbar auf Vierstern Untergestell, mit einstellbarer Rückenneige. Mit feinem Anilinleder oder Baumwollstoff bezogen. Abmessungen: 65 x 78 x  99 cm (Breite x Tiefe x Höhe) Sitzhöhe: 37 cm 53 x 55 x 35 cm (Hocker EA 125) Farbmuster ansehen

    1 980,00 € 2 200,00 € -10%
    Reduzierter Preis!
    Lieferzeit 3 bis 4 Wochen
Zeige 1 - 6 von 6 Artikeln

Charles & Ray Eames Aluminium Group

 

Eames Stühle, nicht nur für Mad Men

 

Eames Designerstühle sind die stilistische Verkörperung der Ära ihrer Geburtsstunde. Besonders deutlich wird das, wenn man die Kulisse der Hitserie Mad Men betrachtet. Die Geschichte handelt von Don Draper, Teilhaber einer Werbeagentur an der Madison Avenue, im New York der 60er Jahre. In vielen Szenen sind die Helden der Werbebranche dabei, Hochglanz-Deals mit Airlines oder der Tabakindustrie abzuschließen. Der aufmerksame Beobachter erkennt dabei oft die Eames Aluminium oder Soft Pad Stühle als stumme Zeugen im Hintergrund. Es fällt einem leicht sich vorzustellen, dass Charles und Ray jeden Moment den Raum betreten.

Die Handlung verfolgt nicht nur Leben und Karriere des erfolgreichen Frauenhelden sondern auch den sozialen Wandel der Zeit. Der wirtschaftliche Aufstieg der Nachkriegszeit lenkt die Aufmerksamkeit auf unternehmerische Erfolgsgeschichten und immer mehr Menschen nehmen an diesem Prozess teil. Die Eames Entwürfe greifen diese gesellschaftliche Stimmung auf. Sie liefern Lösungen für neue Lebensmodelle und verbreiten ihre optimistische Vision der Zukunft durch ihre egalitären Projekte, darunter auch Ausstellungen und Filme.

Es herrscht auch in der heutigen Zeit kein Mangel an Auftritten von Eames Möbeln, besonders der Aluminium Stühle, was die Zeitlosigkeit dieser Designermöbel beweist.

Sie beschwören die Atmosphäre einer vergangenen Ära herauf ohne auf einen längst überholten Trend reduziert zu sein. Wenn man die Aluminium-Stühle betrachtet, käme man nicht auf die Idee, dass diese Designs mehr als 50 Jahre alt sind und doch sind sie seit 1958 in Produktion. Sie erscheinen uns wie alte Bekannte, so oft sehen wir sie in Werbung, Film und Alltag.

2012 hat die US Vogue die Prada Resort Kollektion in Szene gesetzt und zwar nur mit Hilfe eines klassischen Eames Aluminium Stuhls und den Models natürlich. Wie viel mehr Bestätigung kann ein Entwurf heutzutage bekommen, als die Zustimmung von Anna Wintour, Chefredakteurin der Zeitschrift und bekannt dafür jedes Detail vor Veröffentlichung zu überprüfen.

 

Der Hintergrund – Entstehung der Aluminium Gruppe

 

Ursprünglich wurden die Aluminium Chairs als Teil der Inneneinrichtung für die Irwin Miller Residenz in Indiana entworfen. An dem Projekt arbeitete Eero Saarinen und Alexander Girard war für die Inneneinrichtung verantwortlich. Das Ehepaar Eames wurde mit dem Entwurf für eine hochwertige Sitzgruppe für den Außenbereich beauftragt. Das Ergebnis ging allerdings weit darüber hinaus. Charles und Ray wollten eine Stuhlserie schaffen, die allen Ansprüchen gewachsen sein sollte. Für den Außen- als auch Innenbereich geeignet, natürlich wetterfest und dank verschiedener Variationen des Models jedem Sitzbedarf anpassbar, waren die Zielvorgaben der Eames für diese Serie.  

 

Die Formalitäten

 

Die Aluminium-Stühle unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht von den anderen drei Kerngruppen von Eames Chairs. Zum einen hatte Charles Eames die Idee einer einheitlichen Sitzschale verworfen, die er noch mit den Furnierholz-, Plastik- und Drahtstühlen verfolgte. Aluminium und andere Metalle die während des Krieges zu teuer und schwer zu beschaffen waren, waren wieder verfügbar. Technische Fortschritte ermöglichten bessere Lösungen für die Federung zwischen Sitz und Rückenlehne und damit neue Möglichkeiten bequeme, leichte und wie immer vielseitige Sitzmöbel zu kreieren.

Eames und Hermann Miller Inc. arbeiteten drei Jahre an der Entwicklung. Statt einer Sitzschale wurde ein Textilsitz in den aus elegant geformten Aluminiumteilen bestehenden Rahmen gespannt. Oben und unten ist das Material straff eingerollt, was nicht nur das spätere Durchhängen des Materials verhindert, sondern auch die vollendete Verarbeitung zur Schau stellt. 

 

 

Von der Terrasse ins Büro – Die Leisure group wird zur Aluminium group

 

Ironischerweise machten gerade die Stühle und Sessel der “leisure group”, wie die Aluminiumgruppe ursprünglich genannt wurde, eigentlich gedacht für das gemütliche Zusammensitzen im Garten, eine steile Karriere als Bürosessel. Sie sind der Beweis dafür wie Charles und Ray Eames den immer präsenten Gedanken der Multifunktionalität erfolgreich auf ein neues Niveau brachten. Weder im Garten noch im Büro wirken die entsprechenden Modelle je fehl am Platz.

Die originale synthetische Bespannung des Sitzes wurde bald eingestellt. Die heute vorwiegend verfügbaren Textil- und Ledervariationen sind aussagekräftige Indikatoren für den Wandel vom Outdoor- zum Büromöbel.

Die Aluminium Chairs sind wunderbarer Ausdruck des Verständnisses, dass die Eames von ihrer Rolle als Designer hatten. Sie boten in einem technisch durchdachten, qualitativ hochwertigen Rahmen Lösungen für verschiedene Situationen des Alltags. Wie diese Ansätze verwertet und genutzt werden, in welchem Rahmen die Entwürfe glänzen können, ist nicht mehr in der Hand des Designers und doch Teil des kreativen Prozesses der Charles & Ray Eames immer begeistert hat.  

Ableger der Aluminium Gruppe

 

Der Erfolg der 1958 mit Hermann Miller auf den Markt gekommenen Aluminiumstühle inspirierte Charles Eames zu weiteren Variationen des Themas. Das Team aus Designer und Hersteller erkannte das Potential des Konzeptes für institutionelle und Firmenkunden. Dabei behielten sie den Rahmen der Aluminiumserie weitgehend bei und modifizierten hauptsächlich den Sitz für den jeweiligen Anspruch.   

 

Chefsache – Die Soft Pad Gruppe

 

Die Soft Pad Sessel sind ihren Vorbildern sehr ähnlich. Doch obwohl sie dieselben funktionalen Fähigkeiten wie ihre Aluminiumvettern haben, fallen sie deutlich luxuriöser aus. Und das nur Dank der eher schlichten zusätzlichen Polsterung. Die nämlich sorgt dafür, daß man in diesem Bürostuhl beinahe wie in einem Lounger sitzt, nur eben aufrecht und hoffentlich produktiv.

Eine Ausnahme macht nur der Soft Pad Chaise. Aber auch der macht deutlich, dass die Soft Pad Gruppe für diejenigen unter uns gedacht sind, die etwas mehr von ihrer Umgebung erwarten.

 

Die Idee für den Soft Pad Chaise wurde 1955 durch ein Gespräch mit Langzeitfreund Billy Wilder angeregt. Er erwähnte dabei seine Angewohnheit, während der Dreharbeiten kurze Ruhepausen einzulegen und seinen Wunsch nach einem Lounger der dazu gerade bequem genug ist, aber nicht verführt ganz einzuschlafen. Die Eames nahmen die Herausforderung an. Liefern sollten sie das Ergebnis allerdings erst viele Jahre später im Jahr 1968. Ein Jahr darauf folgten die Soft Pad Executive Chairs.

Der Chaise ist übrigens nicht der einzige herausragende Eames Entwurf, den wir dem Regisseur von Some Like It Hot zu verdanken haben. Schon der Eames Lounge Chair aus dem Jahr 1956 war ein Geschenk für ihn.

Ruht man auf dem besonders schmalen bankartigen Nachfolger verschränkt man beinahe automatisch die Arme über der Brust. Sollte man tatsächlich einschlafen, wird man schnell von den herabrutschenden Armen geweckt. Ein natürlicher Alarm, wohldurchdacht.

Dieser, nennen wir ihn mal Power Lounger, ist nicht unbedingt ein typisches Eamesmodell. Es ist als hätte Eames ihn mit Hilfe des Bauhauses entworfen.

 

Die anderen Soft Pad Chairs teilen sich den Rahmen und die verschiedenen Unterbauten mit den Aluminium Chairs und sind ebenso eingängig und von derselben eleganten Unaufdringlichkeit. Beide findet man am häufigsten in Büroräumen, aber sie passen sich genauso gut anderen Einrichtungsszenarien an. Die anspruchsvolle Polsterung ist das Upgrade für die selbst nicht unbequemen Aluminium Chairs. Die separaten Rückenpolster sind die perfekte Unterstützung für den Körper im Sitzen und machen diesen Bürosessel zu einer beliebten Option für Büroräume der gehobenen Klasse.  

 

 Der Time-Life Chair

 

Unter den Namen Eames Executive Chair vermarktet, ist dieser Sessel ein Gefallen den Charles Eames dem Vorsitzenden von Time-Life, Henry Luce, schuldete. Luce hatte Eames für seinen Beitrag zum Pavillon der Weltausstellung in Moskau 1959 Zugang zu Time-Lifes ausgedehntem Bilderarchiv gewährt. Ein voller Erfolg. Als Gegenleistung bat er Eames einen Sessel für die neue Chefetage zu entwerfen.

Die Time-Life Sessel sind eine etwas freiere Interpretation der Aluminium Chairs. Sie erscheinen solider, geerdeter als ihre leichten Kollegen.

 

Im öffentlichen Bereich – Tandem Sling Seats

 

Die etwas abgewandelten Verwandten der Aluminium Gruppe wurden zum ersten mal auf den Flughäfen O’Hare in Chicago und Dulles in Washington vorgestellt, beides Projekte von Eero Saarinen. Die Sling Seats sind seit ihrer Einführung 1961 eine beliebte und zeitgemäße Option für institutionelle Bereiche und zeigen keine Anzeichen von Erschöpfung.

Apple verwendete die Sling Seats in ihrem Flagship-Store in Santa Monica, Kalifornien. Intel bewarb die Spieltauglichkeit seiner Laptops mit Tandem Sling Seats im Hintergrund.

 

Die Aluminium Chairs und deren Variationen haben sich als äußerst gefällige Begleiter für eine Vielzahl verschiedener Anwendungsbereiche und Stile erwiesen. Vom gemütlichen Wohnzimmer bis zum geschäftigen Flughafenterminal, Eames Chairs sind nie fehl am Platz.